Dirk Arning (Drescher & Cie)

Thema: Kanonendonner und Violinenklänge

Dirk Arning

Dem Bankier Carl Mayer von Rothschild wird die Börsenweisheit „Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen“ zugeschrieben. Doch antizyklische Anlage- bzw. Timing-Strategien sind nicht leicht umzusetzen. Wenn fallende Kurse zum Trend werden, wird der Kauf zum „Griff ins fallende Messer“. Unter welchen Voraussetzungen funktioniert antizyklisches Investieren noch? Und worauf sollten Anleger und Berater achten?

Verleger der Börsenbriefe „Fonds-Scout“ und „Fonds im Visier“, Experte und Autor zahlreicher Fonds-Publikationen.
Veranstalter von Profi-Seminaren rund um das Thema Investmentfonds sowie des „Petersberger Treffen“, der jährlichen Sektorkonferenz zu einem herausragenden Fonds-Thema auf dem Petersberg, im ehemaligen Gästehaus der Bundesregierung.
bis 1993 Bankkaufmann Deutsche Bank AG Aachen, Köln und Frankfurt / Ehrenamtliches Vorstandsmitglied Kölner Börsenverein e.V., Köln
1998 geschäftsführender Gesellschafter Drescher&Cie Gesellschaft für Wirtschafts- und Finanzinformation mbH, Sankt Augustin
1999 Gründungsmitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats Verein zur Förderung der Investmentidee in Deutschland e.V., Sankt Augustin
2004 Gründungsmitglied Verein zur Förderung des Sustainability Gedankens e.V., Sankt Augustin
2009 Verwaltungsrat Drescher&Cie Invest S.A. Luxemburg

Ausbildung zum Bankkaufmann
Ausbildung zum Finanzwirt
Studium der Volkswirtschaftslehre in Köln