Dirk Arning (Drescher & Cie)

Thema: Proven track record: Was kann man aus der Geschichte des Aktienmarktes lernen?

Dirk Arning

Die jeweils dreijährigen Baissen 2001-2003 und 2007-2009 stecken vielen Anlegern noch in den Knochen. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass Finanzkrisen und Börsen-Crashs eher die Regel als die Ausnahme sind. Die Analyse von über 200 Jahren Aktienmarktgeschichte bestätigt aber trotzdem die langfristige Alternativlosigkeit der Aktienanlage. Was kann man aus der Börsengeschichte lernen? Was passiert, wenn ein US-Präsident die Importzölle deutlich erhöht? Welche Warnsignale gehen einer schweren Baisse voraus? Über welche Wege weiten sich lokale Pleiten zu globalen Wirtschaftskrisen aus? Wie wahrscheinlich sind mehrere Verlustjahre in Folge? Reichen fünf oder zehn Jahre Haltedauer, um Verluste auszuschließen?

Vita:
Verleger der Börsenbriefe „Fonds-Scout“ und „Fonds im Visier“, Experte und Autor zahlreicher Fonds-Publikationen.
Veranstalter von Profi-Seminaren rund um das Thema Investmentfonds sowie des „Petersberger Treffen“, der jährlichen Sektorkonferenz zu einem herausragenden Fonds-Thema auf dem Petersberg, im ehemaligen Gästehaus der Bundesregierung.
bis 1993 Bankkaufmann Deutsche Bank AG Aachen, Köln und Frankfurt / Ehrenamtliches Vorstandsmitglied Kölner Börsenverein e.V., Köln
1998 geschäftsführender Gesellschafter Drescher&Cie Gesellschaft für Wirtschafts- und Finanzinformation mbH, Sankt Augustin
1999 Gründungsmitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats Verein zur Förderung der Investmentidee in Deutschland e.V., Sankt Augustin
2004 Gründungsmitglied Verein zur Förderung des Sustainability Gedankens e.V., Sankt Augustin
2009 Verwaltungsrat Drescher&Cie Invest S.A. Luxemburg

Ausbildung zum Bankkaufmann
Ausbildung zum Finanzwirt
Studium der Volkswirtschaftslehre in Köln