Dr. Christoph Bruns (Loys AG für Ampega)

Thema: Mischfonds haben ihren Zenit überschritten.

Dr. Christoph Bruns

In den vergangenen Jahren war es für deutsche Anleger mitunter relativ einfach ihr Geld erfolgreich anzulegen. Aufgrund stetig fallender Zinsen und steigender Börsenkurse gab es sowohl auf der Aktien- als auch auf der Rentenseite stolze Kursgewinne einzufahren. Die tatsächlichen Gewinner dieser Situation waren traditionelle Mischfonds, da Anleger dieser Fondsgattung von beiden Entwicklungen gleichermaßen profitierten.
Ungeachtet der großen Beliebtheit bei Anlegern, tun sich Mischfonds zunehmend schwer, ihren Investoren akzeptable Wertentwicklungen zu erwirtschaften. Rentenpapiere erzielen aufgrund der niedrigen Zinsen kaum noch reale Renditen, in vielen Fällen können nicht einmal mehr die Fondskosten gedeckt werden.
Dr. Christoph Bruns, Vorstand und Fondsmanager der LOYS AG, spricht über aktuelle Alternativen zu Mischfonds, warum die Aktie auch in 2016 alternativlos bleibt und wie eine Aktienanlage mit Sicherheitsnetz ohne starke Wertschwankungen funktioniert.

Dr. Christoph Bruns war nach seinem Studium von 1994 bis 2002 als Fondsmanager der Union Investment tätig. Dort zeichnete er sich zuletzt als Leiter des gesamten Aktienfondsmanagements aus und erhielt für seine Anlageresultate mit dem UniGlobal u.a. den Micropal Award in der Kategorie „bester internationaler Aktienfonds“. Trotz des Angebots in die Geschäftsführung der Union Investment einzutreten, entschied er sich 2002 seine eigenen Pläne im Asset Management voranzutreiben.
Seit dem Jahr 2005 ist Dr. Christoph Bruns Vorstand, Partner und Fondsmanager der LOYS AG. Hier wurde ihm 2011 in der Kategorie „Aktien Global“ der Sauren Golden Award verliehen; der von ihm gemanagte Fonds LOYS Global wurde aufgrund seiner herausragenden Ergebnisse 2014 mit dem deutschen Fondspreis ausgezeichnet.